Haftanstalt H-19-1


Prison H19.
Ein klasse Ort für Urban Explorer.
Lost Place in Deutschland.


Gegen Mitte des 19. Jahrhunderts verfielen die Preußen förmlich in einen „Gefängniswahn“. Sie errichteten landauf und landab zahlreiche neue Zuchthäuser. Das von mir just besuchte Haftanstalt H19 gehörte ebenso dazu wie Berlin-Moabit oder Köln-Klingelpütz.

Die Haftanstalt H19 (unter Urban Explorern auch Prison H19 genannt)wurde alles in allem mehr als 100 Jahre genutzt. Die ersten Sträflinge bezogen 1893 ihre Zellen. Und die letzten Sträflinge zogen im Februar 2012 aus - nämlich in ein modernes Hochsicherheitsgefängnis gar nicht so weit vom Prison H19 entfernt. Da das Zuchthaus auf einer Anhöhe (seinerzeit vor den Toren der Stadt) errichtet wurde, halten sich bis heute Gerüchte, dass es sich dabei seinerzeit um einen Hinrichtungsplatz gehandelt haben soll. Ich kann das durch meine Recherchen weder bestätigen noch widerlegen. Fest steht, dass seit Ende des 19. Jahrhunderts mehrere Hinrichtungen gab. Bis zur Machtübernahme der Nationalsozialisten sollen es acht Mörder gewesen sein. Man kann davon ausgehen, dass die Nazis während ihrer Gewaltherrschaft leider auch regen Gebrauch von der Todesstrafe in der Haftanstalt H19 machen – aussagekräftige Dokumente dazu sind allerdings unter Verschluss.

Gründlich wie nun mal die Preußen waren, errichteten sie das neue Zuchthaus im klassischen Stil – nämlich als mehrgeschossigen Kreuzbau wie die meisten preußischen Gefängnisse dieser Zeit.


Lost Place - Haftanstalt H-19-1

Urban Exploring


Das Prison H19 besteht aus mehreren Gebäuden.
Um sie besser unterscheiden zu können und auch, weil jeder Knast für sich einen eigenen Charme hat, trennte ich die Bilder. Hier findest Du die Aufnahmen aus dem anderen Gebäude, welches ich besuchte.