Geisterstädte

Geisterstädte

Wahre Klassiker unter den Geisterstädten sind die Diamantenstädte Elisabethbucht und Kolmanskop in Namibia. Auch Goldgräbersiedlungen wie Bodie in Amerika gehören dazu. Man könnte fast meinen, dass nur Siedlungen aus längst vergangenen Zeiten zu Geisterorten werden. Heute kommt das nicht mehr vor, weil Siedlungsraum knapp ist. Weit gefehlt!

Ich denke an Kadyktschat in Russland. Der Ort wurde erst Mitte des letzten Jahrhunderts von Kriegsgefangenen errichtet und diente dem Sowjetreich lange als Bergbausiedlung. Auch das bewegte Schicksal von Prypjat in der Ukraine ist ein gutes Beispiel. Der Ort liegt in Sichtweite des Unglücksreaktors von Tschernobyl.

Die Orte liegen aus europäischer Sicht alle irgendwo im Nirgendwo ... auf jeden Fall nicht hier im dichtbesiedelten Europa. Doch auch hier gibt es Geisterstädte - auch wenn man es kaum vermuten würde. Es gibt sie in Belgien, Deutschland und Frankreich.

Die Gemeinden Immerath, Borschemich in Nordrhein-Westfalen oder das Örtchen Courbefy in Südfrankreich sind gute Beispiele. Italien hat diesbezüglich auch "einiges zu bieten". Das große Bergdorf Craco in Süditalien ist die bekannteste Geisterstadt unter ihnen, aber auch Poggioreale auf Sizilien ist sehenswert. Diesen Ort bestaunte ich persönlich und Du kannst auf meiner Homepage ein paar Bilder von diesem Geisterort finden.

Ja, man soll die Fremde kennenlernen,
aber früher noch die Heimat,
man soll soviel als möglich sehen,
aber vor allem sein eigenes Vaterland,
und wer die Fremde besser kennt als die Heimat,
in der er lebt, der wird aufgeblasen,
verschroben und manchmal dumm.

Peter Rosegger
1843-1918

Geisterstädte

Geisterstädte in Deutschland


Ich hätte es nicht geglaubt: Doch auch in
Deutschland gibt es Geisterstädte. Allen voran sind dabei die Orte Immerath und Borschemich zu nennen, die von den Bewohnern schon vor Jahren aufgegeben wurden bzw. aufgegeben werden mussten. Der Tagebergbau Garzweiler II will sich dieser Landstriche bemächtigen - also müssen die Orte weichen. Nachfolgend findest Du eine ziemlich ausführliche Dokumentation meiner vielen Besuche der beiden Ortschaften. Aber auch andere Geisterstädte, die ich fand.

Geisterstadt Immerath

Geisterstadt


Geisterstadt Borschemich

Geisterstadt


Weitere Geisterstädte in Deutschland

Geisterstädte, Gei

sterorte,

Geisterstädte in Europa


Eins meiner großen Reiseziele ist noch, die verschiedenen verlassenen Dörfern im Norden Italiens zu besuchen. Geschafft habe ich das leider noch nicht, auch wenn eine solche Reise ganz oben auf meiner Liste steht. Dennoch fand ich auch im übrigen Europa einige Geisterstädte, die mich sehr beeindruckten. Hervorheben möchte ich die Ortschaft Doel in Belgien, die zum Mekka für Fotografen entwickelte. Sehenswert, für jeden, der sich für solche Dinge interessiert.



Geisterstädte

Geisterstädte: Wissenswertes!


Natürlich findet man im Internet unzählige Seiten, die sich mit Geisterstädten befassen. Mal geht es darum, paranormale Phänomene an diesen Orten zu belegen und mal (bzw. meisten) empfehlen die Autoren einfach nur, dass man diese weltweit verstreuten Orte unbedingt gesehen haben muss. Letzteres gilt auch für mich und somit ist mein großer Traum, sie alle nach und nach zu besuchen. Auch wenn damit etliche Flugstunden und Unwegsamkeiten verbunden sein werden.

Bodie, USA
Prypiat, Ukraine
Six Flags in New Orleans, USA
Kadyktschan, Russland
Craco, Italien
Consonno, Italien
Maunsell Forts, England
Humberstone, Chile
Hashima bei Nagasaki, Japan
Kolmanskop in Namibia, Südafrika
Kitsault, Kanada

Lust but not least empfehle ich Dir das Buch Altas der verlorenen Städte von Aude de Tocqueville. Es ist ein lesenswertes Buch, in dem vierzig Geisterstädte und ihre Geschichte rund um den Globus vorgestellt werden. Es ist allerdings kein Bildband, sondern man muss wirklich lesen.