Ordination


Die Kunst der Medizin besteht darin,
den Kranken solange bei Stimmung zu halten,
bis die Natur die Krankheit geheilt hat.

Voltaire
1694-1778


Geht es Dir auch so? Wenn ich eine Arztpraxis betrete, fühle ich mich gleich ein Stückchen gesünder als zuvor. Vielleicht liegt es daran, weil ich geballt das Leid anderer Menschen sehe und denke, dass es mir – im Gegensatz zu den anderen Patienten – eigentlich noch ganz passabel geht. Natürlich hilft mir dies nicht, um gänzlich zu gesunden, aber es motiviert. Aber ich bin mir sicher, dass Du nicht so viel von mir lesen möchtest, sondern Bilder von Lost Places sehen willst. Damit kann ich natürlich dienen.

Letztlich ist die Institution Arztpraxis fast ebenso alt wie die Geschichte der Medizin. Schon immer gab es Orte, wo Heiler (oder solche, die dies vorgaben zu sein) ihre Patienten empfinden. Die Geschichte der Ordination – wie man die Arztpraxis in Österreich nennt – ist letztlich ein Abbild der Medizingeschichte. Und irgendwie passt es in die heutige Zeit, dass ehemalige Arzträume leer stehen und verkommen. Kritischen Zeitgenossen fällt da sofort das Wort „Überflussgesellschaft ein“. Richtig. So empfinde ich das auch.

Wenn Dich das Thema näher interessiert, empfehle ich Dir das Berliner Medizinhistorische Museum der Charité. Dort gibt es die Dauerausstellung Dem Leben auf der Spur. Sie soll sehr sehenswert sein.


Bildergalerien: