Lost Place - Wirtschaft

Industrie & Bergbau & Verwaltung


Alter Industrieanlagen, verlassene Kraftwerke oder verwaiste Verwaltungsgebäude ziehen mich schon seit Jahren magisch an. Diese Lost Places haben für mich einen besonderen Charme. Bei meinen ausgedehnten Fototouren in Belgien, Deutschland oder Frankreich frage ich mich allerdings immer wieder, warum Unternehmen ihre Produktionsstätten aufgeben und verkommen lassen (auch wenn ich daraus meinen eigenen Nutzen ziehe). Konnte man damals bei der Insolvenz wirklich keinen Interessenten finden? Waren die Anlagen schon so heruntergewirtschaftet, dass es keine Alternative gab?

Die nachfolgenden Bilder verschiedener Lost Places entstanden in den letzten zehn Jahren. Einige der gezeigten Industrieanlagen sind inzwischen so baufällig, dass ich niemand guten Gewissens das Betreten empfehlen kann. Und einige von ihnen wurden inzwischen genau aus diesem Grund abgerissen. Wichtig ist mir der Hinweis, dass ich als Urban Explorer (oder Urbexer wie viele sagen) die ungeschriebenen Gesetze der Szene berücksichtige.

Gewaltsames Eindringen in die Locations gibt es bei mir nicht. Entweder finde ich in Loch im Zaun oder in der Mauer … oder ich komme später wieder. Etwas mitnehmen oder zerstören ist ebenfalls ein absolutes Tabu. Leider halten sich nicht mehr viele Urbexer daran, was man den Lost Places dann aber auch innerhalb kurzer Zeit ansieht. Und … Gegenstände werden nicht verrückt. Ich arbeite mit dem was ich vorfinde und verändere nicht die Lost Places, um auf diese Weise ein besseres Bild zu bekommen. Ich finde nämlich, dass die Kunst darin liegt, einen Lost Place so zu fotografieren, wie er sich einem bietet und nicht wie man ihn gern hätte.

Gerade bei alten Fabrikanlagen, Zechen oder Verwaltungsgebäuden sollte jeder Besucher besonders aufpassen. Einmal abgesehen davon, dass ein Gebäude einsturzgefährdet sein kann … es gibt etliche andere Dinge, auf die man achten sollte. Nicht selten lagern in solchen Lost Places unliebsame Gift- oder Gefahrenstoff. Du merkst es, wenn es plötzlich an den Händen juckt oder Du schwer Luft bekommst. Außerdem achte bitte auf nicht isolierte Stromquellen (… ja, manchmal gibt es in den Locations noch Strom, man mag es kaum glauben), oder tritt nicht auf morsche Bretter oder in Wasserpfützen, deren Tiefe Du nicht abschätzen kannst.

Soweit ein paar Worte zur Einleitung in das Thema: Lost Places – Industrie & Wirtschaft. Ich wünsche Dir nun viel Spaß, mich virtuell bei meinen bisherigen Fototouren zu begleiten. Die Fotografien entstanden vornehmlich in Belgien. Diese kleine Land ist ja bekanntlich ein Eldorado für Urbexer. Es sind aber auch Lost Places aus Deutschland, Frankreich und Italien dabei. Dies kannst Du der Fußnote entnehmen, wenn Du mit der Maus über die Bilder fährst.

Zukünftig wird es nicht mehr darauf ankommen,
dass wir überall hinfahren können,
sondern, ob es sich lohnt, dort anzukommen.

Hermann Löns
1866-1914