Industrie in Europa


Wirtschaftswissenschaft:
Das einzige Fach, in dem jedes Jahr
auf dieselben Fragen andere Antworten richtig sind.

Danny Kaye
1913-1987


Die Europäische Union (kurz EU) ist ein Staatenverbund mit 28 Mitgliedstaaten. Ihre Bevölkerung umfasst über eine halbe Milliarde Menschen und der von den EU-Mitgliedstaaten gebildete Binnenmarkt ist eine große Welthandelsmacht: Das Volumen des Waren- und Dienstleistungsverkehrs (Bruttoinlandsprodukt, kurz BIP) war beispielsweise im Jahr 2014 größer als das der USA. Es betrug 13.9 Billionen Euro (1 Billion = 1.000.000.000.000 = eine Zahl mit zwölf Nullen). Aktuelle - nämlich im Frühjahr 2015 - besagen Wirtschaftsprognosen, dass die Wirtschaft in der EU wieder an Fahrt gewinnt. Das war in den Jahren zuvor nicht der Fall.

Aus meiner Perspektive bietet die EU eine schier unerschöpfliche Vielfalt neuer Möglichkeiten. Wo gewirtschaftet wird, gibt es stets Gewinner und Verlierer. Und es gibt immer wieder Unternehmen, die keinen Weg aus der Misere finden und schließen. Lost Places entstehen, da sich keine Käufer finden oder die Nachnutzung der Investitionsgüter nicht geklärt werden kann. In den letzten Jahren konnte ich mir die Überreste einiger namhaften Unternehmen ansehen. Ich konzentrierte mich bei meinen Reisen auf Belgien, Frankreich oder Luxemburg.


Lost Places - Industrie in Europa